Todesfall

Der Tod trifft uns mitten im Leben. Damit verbunden ist für die Angehörigen meistens eine intensive Zeit: Verschiedene Gefühle zwischen Trauer, Schmerz und Dankbarkeit brechen auf, und beanspruchen Raum und Zeit von ihnen. Gleichzeitig gibt es in den ersten Tagen Vieles zu organisieren. Das Pfarramt steht Ihnen in dieser Zeit zur Seite.
Unserer Pfarrer begleitet Sie in diesen Tagen der Trauer und des Abschieds.

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchgemeinde.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>324</div><div class='bid' style='display:none;'>11979</div><div class='usr' style='display:none;'>236</div>

 


Erster Schritt
Kontaktieren Sie das zuständigen Zivilstands- bzw. Bestattungsamt. Mit dem Pfarrer besprechen Sie das Datum der Abdankung. Er vereinbart mit Ihnen den Termin für das Trauergespräch, das im Trauerhaus oder im Pfarramt stattfindet.

Im Trauergottesdienst schauen wir zurück auf das Leben und Wirken des/der Verstorbenen. Wir bedenken im Licht des Glaubens unser eigenes Leben und Sterben und geben der Hoffnung Raum, die Jesus Christus in diese Welt gebracht hat.

Im Vorbereitungsgespräch mit unserem Pfarrer darf alles zur Sprache kommen – auch Schwieriges und Belastendes. Der Pfarrer steht unter Schweigepflicht und respektiert Ihre Diskretionswünsche.
Es kann hilfreich sein, in einem geschützten Rahmen offen zu reden. Wenn es gewünscht ist, begleitet unser Pfarrer Sie auch nach der Beerdigung über kürzere oder längere Zeit.
Autor: Kirchgemeinde Mammern     Bereitgestellt: 13.09.2017